Microsoft Office Professional Plus 2019 ESD ML Win

Microsoft Office Professional Plus 2019 ESD ML Win
13,30 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Als Sofortdownload verfügbar

  • SZ-10101
Office 2019 Professional Plus – Für alle, die ein leistungsstarkes Office Paket brauchen Egal... mehr
Produktinformationen "Microsoft Office Professional Plus 2019 ESD ML Win"

Office 2019 Professional Plus – Für alle, die ein leistungsstarkes Office Paket brauchen

Egal ob im Home Office, unterwegs mit der Bahn oder klassisch im Büro: Leistungsfähige Office Anwendungen werden überall benötigt. Office 2019 Professional Plus richtet sich insbesondere an User, die ein leistungsstarkes Komplettpaket suchen, das sämtliche Office-Programme von Microsoft umfasst.

Was ist alles in Office 2019 Professional Plus enthalten?

Mit Office Professional Plus erhalten Sie die komplette Bandbreite an Office Anwendungen:

  • Word: Einfache Erstellung und Bearbeitung von Textdokumenten
  • Excel: Komplizierte Analysen von Tabellen sind mit Excel kein Problem
  • PowerPoint: Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für ansprechende Präsentationen
  • Outlook: Saubere Verwaltung von Mails, Zeitplänen und Kontakten
  • OneNote: Schnelle Anfertigung von Notizen
  • Access: Einfache Erstellung und Verwaltung von Datenbanken
  • Lync: Unkomplizierte Kommunikation für eine höhere Produktivität
  • Publisher: Verbesserte Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Grafiken

  • rechtliches:
    Der Erschöpfungsgrundsatz gilt auch für Software
    (§ 69 c Nr. 3 Satz 2 UrhG). Darauf aufbauend hat der Bundesgerichtshof
    (BGH) in einem Grundsatzurteil vom 6. Juli 2000 entschieden, dass das betreffende
    Programmexemplar „für jede Weiterverbreitung frei“ ist, nachdem der Hersteller es erstmalig mit
    seiner Zustimmung veräußert hat. Der Hersteller kann also nur einmal vom Verkauf seines Produktes
    profitieren. Vertragsklauseln, mit denen die Software-Hersteller den Handel mit gebrauchten
    Software-Lizenzen einschränken wollen, sind mit dem Grundgedanken
    des Erschöpfungsgrundsatzes und der BGH-Rechtsprechung nicht vereinbar
    und deswegen grundsätzlich unwirksam.
    Dies hat der EuGH u.a. in einem Urteil am 3. Juli 2012 bestätigt.
    Auch jede einzelne Software-Lizenz aus einem Volumenlizenzvertrag fällt unter den Erschöpfungsgrundsatz
    und darf deshalb einzeln weiterverkauft werden. Das Landgericht München I entschied in seinem rechtskräftigen
    Urteil mit Urteilsbegründung vom April 2008 (Aktenzeichen 30 O 8684/07), „dass der Verkauf bzw. die Veräußerung
    einzelner Microsoft-Software-Lizenzen, die zuvor im Rahmen von Volumenlizenzverträgen abgegeben worden waren,
    auch ohne Zustimmung von Microsoft im Grundsatz wirksam möglich ist.“
    Dabei handelt es sich um keine Lizenz, sondern im rechtlichen Sinne um erschöpfte Software.

    Bundesgerichtshof (BGH):
    Aufsplittung von Volumenlizenzen ist rechtmäßig (11.12.2014, Quelle: usedsoft.com/de/) Der BGH (Bundesgerichtshof) hat die letzten rechtlichen Unsicherheiten im Software-Gebrauchtmarkt beseitigt.
    Im Rechtsstreit zwischen usedSoft und Adobe hat das höchste deutsche Zivilgericht in letzter Instanz usedSoft in allen Punkten Recht gegeben.Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hatte 2012 (Az. 11 U 68/11)
     ein Urteil gefällt, das den Software-Gebrauchthandel auf Grundlage der EuGH-Entscheidung weitreichend liberalisierte. Das OLG hatte u.a. entschieden, dass über Volumenverträge erworbene Lizenzen auch
     einzeln weiterverkauft werden dürfen. Gegen dieses Urteil hatte Adobe beim BGH Revision eingelegt. Diese Revision wies der Bundesgerichtshof heute vollumfänglich zurück (Az. I ZR 8/13). Damit ist
    das Urteil des OLG Frankfurt letztinstanzlich bestätigt. Alle für den Software-Gebrauchtmarkt relevanten Rechtsfragen sind nun von höchstrichterlicher Seite abschließend beantwortet.Im Einzelnen hat der
    BGH analog zum EuGH-Urteil entschieden, dass der Erschöpfungsgrundsatz bei jedem erstmaligen Verkauf einer Software gilt. Der Zweiterwerber darf sogar bei online übertragenen Lizenzen die Software
    beim Hersteller erneut herunterladen und hat genauso Anspruch auf kostenlose Updates wie der Ersterwerber. Der Erschöpfungsgrundsatz besagt, dass sich das Verbreitungsrecht eines Herstellers an
    seinem Produkt „erschöpft", wenn er es zum ersten Mal in Verkehr gebracht hat. Ein Hersteller hat demnach keinen Einfluss mehr darauf, was anschließend mit diesem Produkt geschieht. Der neue
    Eigentümer kann es also frei weiterverkaufen. Der EuGH hatte dazu in seinem Urteil vom 3. Juli 2012 erklärt: „Somit kann sich der Rechtsinhaber, selbst wenn der Lizenzvertrag eine spätere
    Veräußerung untersagt, dem Weiterverkauf dieser Kopie nicht mehr widersetzen.

Weiterführende Links zu "Microsoft Office Professional Plus 2019 ESD ML Win"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Microsoft Office Professional Plus 2019 ESD ML Win"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen